baj. – Neues Slow Fashion Label zur Förderung Mentaler Nachhaltigkeit gegründet

baj.baj.
GHC GmbH Projectmanagement

Das Berliner Independent Label setzt psychische Krankheiten in den Fokus und engagiert sich für mehr Offenheit, Enttabuisierung und Hilfe.

Das neue Slow Fashion Label baj. (www.bajberlin.com) setzt sich für eine nachhaltigere Welt durch die Förderung von mentaler und ökologischer Nachhaltigkeit ein. Das Label wurde bereits 2021 in Berlin gegründet, arbeitet seitdem unabhängig an der Erstellung der ersten nachhaltigen Kollektion und geht jetzt in sein erstes Crowdfunding (https://www.startnext.com/baj-berlin).

Nachhaltigkeit entwickelt sich zur Essenz unserer Zeit. Dabei wird der Begriff nahezu ausschliesslich mit der Umwelt und somit mit Dingen im Aussen assoziiert. baj. setzt jedoch an anderer Stelle an und plädiert dafür, in diesem Zusammenhang den Blick auch wieder auf das Innere eines jeden zu richten. „Ein Nachhaltigkeitsbegriff, der sich nur auf die äussere Umgebung fokussiert und innere Welten unberücksichtigt lässt, ist schlichtweg unvollständig und nicht zu Ende gedacht“, sagt baj.-Gründerin Bianca Bajmel. „Es geht heute mehr denn je darum, die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden langfristig zu schützen“. Ganzheitlich betrachtet, ist mentale Nachhaltigkeit nicht von ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit zu trennen, da sich unser Umgang mit der Umwelt und unsere psychische Gesundheit unmittelbar gegenseitig bedingen. Besonders in einer Welt, in der Erwachsenwerden nicht immer einfach ist, bedingungslose Leistung idealisiert wird und in der wir die Verbindung zu uns selbst immer schneller verlieren, ist es unverzichtbar, eine vitale äussere Natur immer auch mit einem gesunden inneren Naturell zu begreifen.

baj. möchte die Lücke zwischen einem nachhaltigen Äussern und einem gesunden Inneren schliessen. Die Kunden:innen sollen sowohl aktiver Teil einer langlebigen, ökologisch korrekten Modewelt als auch Unterstützer:in eines pragmatischen Engagements gegen die Tabuisierung von psychischen Problemen werden. baj. ist ein tragbares Statement, das sich gegen eine Gesellschaft richtet, die bedingungslosen Leistungsdruck und rastlose Selbstoptimierung um jeden Preis idealisiert. baj. will jeden Einzelnen dazu ermächtigen, wortwörtlich Mitgefühl zu spenden, indem mit jedem Kleidungsstück automatisch (zunächst) 5€ an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe beigesteuert werden. Auf diesem Wege ist jeder direkt daran beteiligt, die Unterstützung und den Ausbau von Hilfsangeboten für Menschen in Not mitzugestalten.

baj. hat die Vision und Mission durch die angebotenen Teile und die Schaffung einer Community, einen Anstoss und Raum für eine besondere Offenheit im Zusammenhang psychischen Krankheiten und für Veränderung und Hilfe zu geben. Das heutige Nachhaltigkeitsverständnis im Aussen soll auf unser Inneres angewendet. Es geht heute, mehr denn je darum, die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden wieder in den Vordergrund zu rücken und Hilfe da zu schaffen, wo sie momentan am meisten gebraucht wird.

Bianca Bajmel fügt noch hinzu: „Mentale Nachhaltigkeit geht uns alle etwas an. In der Mode 2.0 ist es Zeit für eine kritische Veränderung. Modemarken sollten endlich nicht nur ökologische, sondern zudem vor allem auch soziale Verantwortung übernehmen, denn Mode kann so viel mehr, als einen nur makellos und „cool“ erscheinen zu lassen. Mode kann verändern und helfen, weil sie ein einflussreicher Faktor der Gesellschaft ist“.

Die Crowdfunding Kampagne auf Startnext ist ab 03. Juni 2022 hier geöffnet https://www.startnext.com/baj-berlin Die Mittel aus dieser Kampagne werden eingesetzt, um die erste Online-Kollektion samt Marketing zu realisieren. Dabei konnte das junge Label bereits einen ersten Erfolg als Gewinnerin des Startnext Pitch-Days für sich verbuchen. Weitere Informationen und Eindrücke zu baj. finden sich auch auf Instagram unter @baj.berlin.

Kommentar hinterlassen zu "baj. – Neues Slow Fashion Label zur Förderung Mentaler Nachhaltigkeit gegründet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.